Wenn ich denk,

DAS schaff ich nicht, werf ich mein Herz voraus,
der Rest folgt dann ganz von selbst,
aber manchmal dauerts schon ein Weilchen,
bis ich ganz angekommen bin..

Was mich betrifft:

Walter Beumer,
Werkzeugmacher, Diplomverwaltungswirt,
Dozent in der berufsbegleitenden und qualifizierenden Erwachsenenbildung, Lernberater,
Jahrgang 1946 und immer noch neugierig auf das, was war, was ist, und das, was kommt.

EDV-Lernender seit 40 Jahren, EDV-Kenntnisvermittler mit Unterbrechungen seit ebenso vielen Jahren,  seit 1995als geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter unter dem Mantel der CAPPELLA-GmbH in Blomberg-Cappel, die ausschließlich meiner Frau Almuth und mir gehört.
Ausweitung und Vertiefung der Lehr- und Trainertätigkeit in den Bereichen Berufsvorbereitung und Reha, Bewerbungstraining, ausbildungsbegleitende Hilfen, Kompetenzcheck und Lernförderung durch  Kooperation mit tbz Paderborn, inbit Paderborn, Nestor Detmold,  bow Bielefeld, move up Herford., ESTA-Bildungswerk, fbw, das IEB, FAW… Mitglied in„…..an die Arbeit e.V.“, Lemgo/Lippe

Sonstige berufliche Erfahrung:
Ausbildung und Arbeit als Stahlformenbauer, Tätigkeit bei Bundeswehr, in Bundes- u. Kommunalverwaltungen und im kirchlichen Verwaltungsbereich des Erzbistums Paderborn.

Geübter „Häusle“selbstbauer und Verwalter mit allen zugehörigen Arbeitsbereichen.

Weitere Interessen- und Arbeitsbereiche:

Fotovoltaik und andere erneuerbare Energien, Kreativtechniken und  Kunsthandwerk, Renaissancemusik für Kleinverbraucher, Kommunalpolitik: Sachk. Bürger im Schulausschuss Blomberg, stellv. Mitglied im Schulausschuss Kreis Lippe,
seit 2014 Mitglied der Kreistagsfrakton DIE LINKE als sachkundiger Bürger

Email: dozent@cappella.de, Telefon 05236-99809, 32825 Blomberg, Residenzstr. 61

Was ich glaube, wovon ich überzeugt bin:

Dass Menschen allgemein mit einem selbständig und ständig bildungsfähigen Verstand begabt sind.

Dass es zur persönlichen Verantwortung gehört,
diese Begabung für selbständiges Lernen zum eigenen Besten und zum Besten der Gesellschaft zu nutzen und die reichlichen Bildungsangebote unserer  Gesellschaft anzunehmen – auch wenn’s was kostet!

Dass es zur gesellschaftlichen Verantwortung gehört, die persönliche Verantwortung auf die persönliche Erkenntnisebene zu heben, zu wecken, zu fordern, zu fördern und zu begleiten und aufbauende Bildungsangebote nicht zu verschleudern.

Dass kindliche Neugier eine Gottesgabe ist und leider nur zu oft und zu früh im Lebenslauf zu Neuscheu verkommt.

Auf diesen Überzeugungen sind meine Seminare aufgebaut:

Nach Vermittlung von Grundfähigkeiten begleite ich hilfestellend, fragestellend und problemstellend bei der zunehmend selbständigen Erarbeitung von Themenkreisen und bin am Ziel, wenn zum Ende des Seminars die Lerner zu der lernbiografisch wirksamen Erkenntnis kommen, dass sie erweiternde Themenkreise anhand der gefundenen Lernquellen und Lerntechniken selbständig erarbeiten können.

 Nach oben

zum Eingang

www.cappella.de